Vielen Dank, dass Sie sich zu unserem Newsletter angemeldet haben!

Einzelbegleitung mit Verena

Integration – Reifung – Spiritualität

Liebevolle Zuwendung – Klarheit – Akzeptanz

home einzelarbeitIn der Einzelarbeit biete ich mit der kreativen Herzensarbeit einen Raum von Geborgenheit und Sicherheit an, in dem Menschen sich mit ihren Fragen, Herausforderungen, Lebensthemen zeigen können.
Jede Begleitung ist dabei ein sehr individueller Prozess: durch Körperachtsamkeit und Unterstützung bei der Selbstregulation nähern wir uns dabei Schritt für Schritt dem Kern dessen an, das sich zeigen möchte.

Mit Offenheit und Wohlwollen unterstütze ich Menschen Gedanken, Gefühle und Emotionen im Körper wahrzunehmen. Sich diesen Empfindungen wohlwollend und neugierig zuzuwenden und ihnen dadurch Raum und Akzeptanz zu schenken. Durch dieses bewusste, wohlwollende Spüren und Zuwenden kann Integration und Veränderung geschehen -  "Inner Yoga".

Es mir ein Herzensanliegen, einen sicheren Raum der Präsenz zu bieten, sodass es möglich wird, mutig hinzuschauen, tiefer zu schauen, Gefühle und Emotionen Ausdruck zu verleihen und sie mit dem Atem fließen zu lassen. Dabei  vertraue ich auf die Fähigkeit der Selbstregulation, die tiefe innere Weisheit eines jeden Menschen und auf den Raum der Präsenz und Liebe, in dem Prozesse fließen können.

Staunen über das, was gesehen werden will,
was schon so lange wartet, gespürt zu werden,
vielleicht auch beweint oder betrauert zu werden.
Vielleicht entsteht dabei ein tiefes Lachen,
eine Leichtigkeit, eine tiefe Berührtheit,
ein Erkennen, ein Loslassen.

Ein Herzens-Schwerpunkt meiner Arbeit ist dabei auch die Begleitung von Frauen -  unter anderem zu Themen rund um den Beckenraum, der Gebärmutter, dem weiblichen Zyklus,...
"Mit altem und neuem Wissen, Zuwendung und Achtsamkeit die weibliche Welt neu entdecken"

„If there is something bad, sick, or unsound,
let it inwardly be and breathe.
That is the only way it can evolve
and change into the form it needs.“

Eugene Gendlin

Weiterlesen: Einzelbegleitung

FrauenRaum - FrauenKreis

Gemeinsam Sein – meditieren – tanzen – singen – sich berühren – gehört und gesehen werden

Welch ein Geschenk, die Kraft von uns Frauen im Kreis erleben zu dürfen -
so wie sich schon seit Jahrhunderten Frauen im Kreis getroffen haben.

  • Einmal nicht funktionieren zu müssen,
  • einfach nur da sein zu dürfen, mit allem was sich im Moment zeigt.
  • Sich gegenseitig zu inspirieren,
  • sich auszutauschen,
  • tief zu tauchen,
  • neues kennenzulernen und
  • mit dem Rhythmus der Natur mitzugehen
  • und nach Innen zu lauschen.


Der FrauenRaum lädt dich ein, das Funktionieren im Alltag hinter dir zu lassen.
Raum zum Innehalten, Raum für Tiefe, Raum für das Nähren von Frau sein,
Raum und Zeit für sich selbst, Raum, all das Ungesagte zu sagen –
all das, was im Alltag oft zu kurz kommt.

So ist es uns ein Anliegen einen Zeit- und KraftRaum anzubieten,
in dem du dir erlaubst, abseits der Rollen und Entsprechungen,
das Frau sein zu feiern, zu ehren und lebendig sein zu lassen. 

Der FrauenRaum lädt dich ein, dich auf den Weg zu machen:

  • in die Tiefe tauchen und dir selbst (wieder) näher zu kommen
  • die Frau in dir spüren und neu kennenzulernen
  • dem Weiblichen in dir begegnen, es lebendig werden zu lassen
  • deinen Kraftraum - dein Becken - spüren und seine Kraft erkennen
  • Würde, Wertschätzung, Anerkennung und Geborgenheit erfahren
  • dem was da ist über Tanz Ausdruck geben
  • dem Körper und den inneren Impulsen wieder zu vertrauen

Geleitet werden die Abende von:
Annette Edenberger, Martha Innerkofler, Verena Koppensteiner-Lienhart

Termine und Anmeldung

„…Oh welch unaussprechliche Gnade ist es,
von geliebten Schwestern umgeben zu sein,
die sich erlauben einander wirklich zu sehen,
die offen füreinander sind und
sich in ihrer Verletzlichkeit zeigen.
Oh welch kostbares Geschenk,
voll und ganz gesehen zu werden,
willkommen zu sein, genauso wie ich bin!....“

Udesha A. Kubesh aus Spirit of Yogini, Die unvergängliche Liebe des weiblichen Herzens

Weiterlesen: Frauenraum

BeckenRaum

Lebendigkeit – Sinnlichkeit – Freude und weiche Kraft 

Eine Frau, die in ihrem Schoß erwacht,
erstrahlt in ihrer Weiblichkeit

Mayonah A. Bliss

home beckenraum

Auf Grund geschichtlicher, gesellschaftlicher und religiöser Prägungen der letzten Jahrtausende erleben sich viele Frauen von ihrem Becken abgetrennt. Der Schoßraum ist dann nur schwer oder diffus spürbar: als etwas dunkles, undefinierbares, schambehaftetes. Ein Raum im Körper, den wir oft nur spüren, wenn er sich schmerzhaft oder durch Krankheit bemerkbar macht.

Dabei ist das Becken eigentlich eine Schale der Fülle, Würde, Freude, Anmut - ein Ort weichen Kraft und Intuition. Ein Ort des tiefen Ankommens, nach Hause Kommens, der Verbindung mit der nährenden Kraft der Erde und dem Göttlichen. Ein Raum der Rückverbindung an das große Ganze. In vielen alten Kulturen galt der Schoß der Frau als Zentrum weiblicher Kraft. Er wurde geehrt und wertgeschätzt – als ein heiliger Raum, ein Raum weiblichen Wissens und Quell weiblicher Kreativität und Spiritualität.

Der Schoßraum der Frau wurde jedoch in den letzten 6000 Jahren zum Ort tiefer Verletzungen. Mayonah A. Bliss dazu: „Das, was im Laufe der Geschichte geschah und das, was noch immer an Gewalt an Frauen und weiblicher Sexualität geschieht, sitzt in den Zellen jeder einzelnen Frau. Wir sind EIN Körper. Frauen sind alle Teil eines kollektiven weiblichen Körpers. Wenn wir uns das vor Augen halten, ist es nicht verwunderlich, dass Frauen ihren Schoß verschlossen haben, sich von ihm getrennt haben – um all diesen Schmerz nicht zu spüren. Der Schoß ist der Ort, der im weiblichen Kollektiv am stärksten verletzt wurde und immer noch wird…"

Dies führte dazu, dass viele Frauen die Wahrnehmung und Wertschätzung für ihren eigenen Körper und v.a. für ihren Schoßraum verloren haben, sich mit ihrem "Tor zur Kraft und zur Lebendigkeit"  nicht verbinden und ihr Zentrum nicht spüren können. So können viele Frauen nicht mehr erleben,  dass in unserem Schoß ein kostbarer Raum liegt - unsere Gebärmutter. Als Raum weiblichen Wissens, ruhender, freudvoller Kraft - als innerer Tempel unserer Weiblichkeit.

 

Wenn Frau in ihrem Schoss beheimatet ist und in ihrem Herzen lebendig,
dann erblüht ihr ganzes Sein und das Leben fliesst in Leichtigkeit.

Martina Franck

  

Termine und Anmeldung

Auch ich erlebte mein Becken lange Zeit als „schlafend“ und konnte seine Kraft nicht spüren. Bis ich mich auf Grund einer persönlichen Krise auf den Weg machte, Wege zu erkunden, meinen Schoßraum wieder zu bewohnen, in wirklichen Kontakt mit ihm zu treten und meine Gebärmutter kennenzulernen. Dabei kam ich mit persönlichen Mauern, Eisblöcken, schmerzhaften Erfahrungen und kollektivem Schmerz in Kontakt, aber auch mit einer warmen, stillen Weisheit und einer Quelle von Lebendigkeit und Freude.

Wunderbare Lehrerinnen wie Anna Gamma, Mayonah A. Bliss, Martina Franck, Udesha A. Kubesch und  Tatjana Bach schenkten mir dazu viele neue Zugänge, Erfahrungen und Werkzeuge weiterzugehen und zu "forschen".

Mit großer Freude öffne ich daher monatlich den BeckenRaum, um mehr Frauen die Möglichkeit zu geben, ihren Schoßraum neu kennenzulernen, zu erforschen, Hindernisse zu erkennen und die weiche, webliche Kraft wieder einzuladen und fließen zu lassen - durch viel Spüren, Tanzen, Tönen, Berühren, Meditieren, nach innen Lauschen und ein bisschen neuem Wissen und Inspiration (unter anderem zu Themen wie Anatomie und Energien des Schoßraums, der weiblicher Zyklus, Sexualität, historische Hintergründe,...).

Diese Arbeit kann in Rahmen von Kleingruppen (max. 6-8 Frauen) sehr kraftvoll sein, aber wenn du dich  dem Thema lieber alleine zuwenden möchtest, begleite ich dich dazu auch gerne individuell.

Media

Radiobeitrag (Radio Freirad) aus der Reihe ReVulvation, Feber 2020:
Ein Livemitschnitt vom BeckenRaum Dezember 2019 mit Interviews

Download:
beckenraum.zip

Weiterlesen: Beckenraum

Yoga

Atem – Entspannung – den Körper bewohnen – Meditation

home yogaYoga bedeutet für mich:

Den Körper bewohnen,
nach Innen spüren,
mich allem zuwenden,
tiefer gehen
und darin verankert nach Außen wirken.

Denn individuell angepasste, achtsam ausgeführte Übungen mit Körper, Atem und  Geist sind im Yoga  Werkzeuge, um tiefer in Kontakt mit sich selber zu kommen. Auf diesem Weg nach Innen können eigene Bedingungen bewusster und klarer werden. Ganz natürlich kann dabei mehr Ruhe und Gelassenheit entstehen, um mit den Herausforderungen des Alltags konstruktiv und selbstverantwortlich umgehen zu können.

In meinen Yogastunden (Einzel- oder Gruppenunterricht) ist es mir ein Anliegen, einen Raum zu schaffen,  in dem es nicht darum geht, etwas zu können, etwas „richtig“ oder „gut“ zu machen. Sondern einen Raum, um sich selbst immer wieder neu zu entdecken – um letztendlich mehr und mehr in sich selbst anzukommen. 

Yoga ist für mich also unter anderem eine Kunst, dem zu begegnen was sich zeigt. Es vermittelt Werkzeuge, im Alltag mit unangenehmen Gefühlen, Emotionen oder  Schmerzen geschickter umzugehen. Yoga kann uns über tiefe Entspannung und Mediation mit feineren, tieferen Ebenen in Kontakt bringen und uns erahnen lassen, dass wir mehr sind als unsere Persönlichkeit.
Mehr Infos zu meinem Unterricht findest du auch auf der Website vom Yogazentrum Innsbruck unter Yoga - wozu und Yogaverständnis.

Yoga-Einzelunterricht:

In den Yoga-Einzelstunden ergibt sich die Möglichkeit, eine ganz individuelle Übungssequenz zusammenzustellen – angepasst an die jeweiligen körperlichen und zeitlichen Bedingungen. Dabei kann ich mich genau an Deinem Anliegen orientieren.

Warum Einzelstunden?

  • Um eine individuelle Yogapraxis zu erarbeiten
  • Um Unterstützung bei emotionalen Heilungsprozessen und herausfordernden Lebenssituationen zu bieten (siehe auch kreative Herzensarbeit)
  • Als Unterstützung bei körperlichen Einschränkungen und Schmerzen
  • Zur Erarbeitung einer Entspannungspraxis
  • Für Frauen: Um den Zugang zur Beckenkraft, zum „FrauSein“
    zu vertiefen (siehe auch BeckenRaum)

Yogakurse im „Yoga Mitte“ in Innsbruck:

Termine und Anmeldung

Yoga bedeutet, den Bedingungen,
so wie sie jetzt sind, Raum zu geben
sich dem zuzuwenden, was jetzt präsent ist und
sich dem zu öffnen, was entdeckt werden will.

Weiterlesen: Yoga

Kreative Herzensarbeit
Bruckergasse 1a
6060 Hall i.Tirol

Tel:
Verena Koppensteiner-Lienhart:
verena@kreative-herzensarbeit.at
David Koppensteiner:
praxis@klassische-akupunktur.at